Carl Loewen, Leiwen


Das 12 ha große, traditionsreiche Weingut Carl Loewen in Leiwen wird von Karl Josef zusammen mit seinem Sohn Christopher bewirtschaftet. Dieser bringt seine neuen Erkenntnisse aus dem Studium in Geisenheim ein und beruft sich gleichzeitig mit dem 1896er Riesling auf Traditionen. Dieser Wein aus der 1896 mit wurzelechten Reben gepflanzten roten Schiefer-Lage Longuischer Maximin Herrenberg, die eine der ältesten erhaltenen Rieslingweinberg auf der Welt ist, wird zuerst mit den Füßen in Bütten gestampft, danach schonend in einer alten Korbpresse gepresst und schließlich in einem alten Fuderfass spontan vergören. Herausgekommen ist ein sehr individueller Retro-Wein mit einem sehr vollen aromatischen fruchtigen und blumigen Bouquet, aber auch Würze und langer Mineralität.
Auch die Weine aus den anderen Lagen sind sehr zu empfehlen und es gibt noch einen zweiten Wein aus den wurzelechten Reben von 1896, den Maximin Herrenberg 1896 Alte Reben. Auch hier ist der Ertrag mit 40hl/ ha sehr gering und es treffen Frucht, Würze und Mineralität zusammen. Der Riesling Alte Reben aus 50-60 Jahre alten Reben wird von Vinum zurecht als “Einstiegsdroge” bezeichnet und kann besonders 2013 seine leichte Restsüße gegen die Säure ausspielen. Wer einen leichten, frischen, fruchtigen und fast trockenen Riesling sucht, dem ist der Rielsing Neun.5 zu empfehlen. Er hat 2013 gerade mal 10% Alkohol (es sollen eigentlich 9,5% werden) und trotzdem die typischen Schiefer-Aromen. Die Lagen umfassen neben dem Maximin Herrenberg Weinberge in den Lagen Leiwener Laurentiuslay, die sich aus der St.-Laurentius-Kapelle sowie dem hier gebräuchlichen Wort „Lay“ für „Schiefer“ ableitet, im Detzemer Maximin Klosterlay (Blauschiefer) sowie im Thörnicher Ritsch (Grauschiefer).

Uebersicht presse 1048295_618650874833560_1556028757_o

Weitere Informationen unter: http://www.weingut-loewen.de/