Der Faden wird ab jetzt an der Mosel gesponnen


Fio

Anfang Juni wurde offiziell kommuniziert was sich für Szenenkenner bereits abgezeichnet hat. Dirk van der Niepoort verlässt Niepoort Vinhos S.A. und gründet zusammen mit seinem Sohn Daniel und dem Moselwinzer Philipp Kettern das Weingut “Fio”. Falstaff nennt weitere Hintergründe zum Ausscheiden von Dirk van der Niepoort aus dem Famlienweingut.

Niepoort hat  in den letzten Jahren mit seinen Weinen sowie Gemeinschaftsprojekten wie “Niepoort & Kettern” den deutschen Markt erobert. Jetzt steht für ihn fest, dass seine Zukunft an der Mosel liegt. Hier will er seinen “Fio” (Portugiesisch für Faden) auf den Schieferbösen rund um Piesport weiterspinnen und ein neues Weingut aufbauen.

Grundlage sind aktuell die Rebflächen des Weinguts Kettern, aber es sollen zeitnah eigene Weinberge erworben oder gepachtet werden auf denen der Moselstil wiederbelebt werden soll. Die Philosophie von Fio beinhaltet ein langes Hefelager von mindestens 2 Jahren, geringen Schwefeleinsatz, Spontangärung und der Nutzung der alten Holzfasstradition.

Kamera Petra 023 Jpg

Die ersten 4 Weine des Projektes werden exklusiv am 4. Juli auf der Veritable in St. Martin vorgestellt:
2014 Rätzelhaft
2014 Falkenberg
2012 Fio
2014 cabi sehr nett

Ich bin gespannt auf die portugiesische Interpretation des Moselstils und die Entwicklung des Weinguts in den nächsten Jahren.

Weitere Informationen bald unter: http://www.fio.wine