Weingut Pfirmann, Landau


Pfirmann_5

Gutsweine – Terroirweine – Lagenweine, diese Qualitätspyramide hat das Weingut Pfirmann perfekt ausgearbeitet. Das südpfälzische Weingut befindet sich an der Hauptstraße von Landau-Wollmesheim und wird seit 15 Jahren von Jürgen Pfirmann in fünfter Generation geführt. Jürgen bewirtschaftet zusammen mit seinem Vater Otto die 14ha Weinberge ökologisch und nachhaltig (aber ohne offizielle Zertifizierung) und sorgt für den möglichst charakterstarken Ausbau in Keller. Sein Bruder Stefan ist für die Vermarktung der Weine verantwortlich.

Pfirmann_6

Besondere Beachtung sollte man bei einem Besuch dem stylischen “Weinraum” schenken in dem man entweder im Erdgeschoss an einer Holzbank vor einer Wand aus Landschneckenkalkstein oder im ausgebauten Dachstuhl auf dunklen Ledersitzmöbeln sitzend die aktuelle Kollektion verkosten kann. Alles ist auf die Symbiose zwischen Naturmaterialien und Industriewerkstoffen abgestimmt. Man setzt bei den Weinen, die zu 80% aus weißen Rebsorten stammen, besondern auf die Burgunder, Riesling oder Sauvignon Blanc.

Pfirmann_3

Neben den Gutsweinen, von denen der Sauvignon Blanc besonders hervorzuheben ist und auch schon von der Falstaff Sauvignon Blanc Trophy prämiert wurde, sollte man sich auf eine vielfältige Reise zwischen den unterschiedlichen Böden und Ausbauarten der Weißen Burgunder und Rieslinge begeben. Hierzu stelle ich im Folgenden die drei Terroirs mit der dazugehörigen Einzellage vor.

Terroir Kalkmergel und Einzellage Wollmersheimer Mütterle
– Kalkmergel betont bei den Terroirweinen Weißer Burgunder wie auch beim Riesling die Fruchtaromen von Stein- und Kernobst und puffert die Säure ab.
– Beim Lagenriesling aus der insgesamt 19ha großen Einzellage Wollmersheimer Mütterle kommt durch den Ausbau im neuen Stückfass eine cremige Komponente hinzu. Für mich aufgrund der Komplexität der beste Riesling des Weinguts.

Terroir Buntsandstein und Einzellage Leinsweiler Sonnenberg
– Buntsandsrein bringt besonders die würzigen Noten des Terroir-Riesling hervor.
– Der Lagen-Riesling aus dem Leinsweiler Sonnenberg, bei dem sich roter Buntsandstein und Muschelkalk abwechseln, bringt mit seiner Sponti-Note neben der Würzigkeit auch rote Früchte besonders hervor.

Terroir Landschneckenkalk und Einzellage Ilbesheimer Kalmit
– Landschneckenkalk betont sowohl beim Weißen Burgunders als auch beim Riesling besonders die Mineralität.
– Bei den Lagenweinen (Riesling und Weißer Burgunder) aus der Lage Ilbesheimer Kalmit kommt noch mehr Kraft und Spannung hinzu. Für mich der beste Weiße Burgunder des Weinguts.

Neben den Weißen Burgundern und Rieslingen gibt es noch einen Kalkstein Terroir-Chardonnay aus dem neuen Stückfass. Hier wurde darauf geachtet, dass der Chardonnay noch Säure besitzt, die ihn zusammen mit dem süßlichen Schmelz des Holzeinflusses schon fast burgundisch wirken lässt.Pfirmann_4

Insgesamt eine sehr spannende, vielfältige Kollektion, der man die für die Südpfalz typische Alkoholwerte von 13-14% nicht anmerkt. Jeder Wein hat durch seine Individualität eine Daseinsberechtigung und sorgt durch die gut eingebundene Säure für Trinkfluss und einen langen Abgang. Auf jeder Qualitätsstufe bietet das Weingut dem Kunden hoffentlich auch weiterhin mit Preisen zwischen 5 bis 15€ ein wunderbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Weitere Informationen: http://www.weingut-pfirmann.de